Suchtlos im Landkreis Ebersberg Suchtlos im Landkreis Ebersberg

Veranstaltungskalender

Veranstaltungshinweise

Meldung vom 28.06.2024 Veranstaltungen im Landkreis Ebersberg, im Umland und bayernweit.

DigiSucht-Schulung 2

DigiSucht Bayern Anwenderschulung für Fachkräfte aus bayerischen Beratungsstellen der Suchthilfe

Wer: Fachkräfte aus bayerischen Beratungsstellen der Suchthilfe. Die Anmeldung zur DigiSucht Schulung 2024 ist nur als neue Beratungsstelle mit je zwei Mitarbeitenden möglich.

Wann: Dienstag, 23. Juli 2024 bis Mittwoch, 24. Juli 2024

Wo: Online (Tag 1) und Nürnberg (Tag 2 - genauer Ort bei fixer Teilnahme)

Was: In der Schulung werden insbesondere die technischen Grundlagen für die Nutzung der Plattform DigiSucht vermittelt und eingeübt. Ziel ist es, die teilnehmenden Suchtberaterinnen und Suchtberater zu befähigen, ihre digitalen Beratungen qualitätsgesichert auf DigiSucht durchzuführen.

Wieviel: Die Veranstaltung ist kostenfrei. Die Reisekosten werden vom ZPG übernommen.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Schulung zum Planspiel "Voll die Party"

Wer: Pädagogische Fachkräfte aus den Bereichen Schule, Jugendarbeit und Jugendhilfe

Wann: Montag, 21. Oktober 2024, 16:00 Uhr bis Dienstag, 22. Oktober 2024, 17:00 Uhr

Wo: 1. Tag: Online - 2. Tag: CVJM - Christlicher Verein Junger Menschen München e. V., Landwehrstr. 13, 80336 München

Was: Das Planspiel „Voll die Party“ hilft Jugendlichen, ihr Verhalten zu reflektieren und sich mit dem Thema Gruppendruck und Risikoeinschätzung in Bezug auf Alkoholkonsum auseinanderzusetzen.

Die Schulung zum Planspiel besteht aus einem Onlineteil mit Inputs zum theoretischen Hintergrund und der Vorstellung des zusätzlichen Elternabends. Anschließend folgt die Präsenzveranstaltung in München mit folgenden Inhalten:

• Einführung in die Planspielmethode
• Zahlen und Fakten zum Alkoholkonsum bei Jugendlichen
• Hintergründe und Bedeutung des Alkoholkonsums bei Jugendlichen und Möglichkeiten der Prävention
• Spielen und Auswertung des Planspiels
• weitere Methoden

Jugendliche werden sich über die Wirkung des sozialen Drucks in Bezug auf ihren Alkoholkonsum bewusst. Sie werden angeregt, die soziale Norm „Nur wer trinkt, gehört dazu“ zu hinterfragen. Sie werden für die Situation der „Nichttrinker“ sensibilisiert. Sie werden sich über möglichen Risiken des übermäßigen Alkoholkonsums bewusst und in ihrer Risikokompetenz im Umgang mit Alkohol gestärkt.

Wieviel: 110 Euro inkl. Kaffee, Getränke und einem Planspiel. Mittagessen und Fahrtkosten müssen selbst bezahlt werden.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Kursleiterausbildung "Hilfe mein Kind pubertiert"

Wer: Fachkräfte aus Jugendämtern, Gesundheitsämtern, der Kommunalen Jugendarbeit sowie Fachkräfte, die bei Sucht- oder Erziehungsberatungsstellen in Bayern tätig sind.

Wann: Mittwoch, 23. Oktober 2024, 09:30 Uhr bis Donnerstag, 24. Oktober 2024, 16:30 Uhr

Wo: Schloss Fürstenried, Forst-Kasten-Allee 103, 81475 München

Was: "Hilfe, mein Kind pubertiert" ist ein aus sieben Abenden bestehendes Gruppenangebot für Eltern Jugendlicher.
Weitere Infos finden Sie unter: "Hilfe, mein Kind pubertiert"

Ziel der Fortbildung
Die Teilnehmenden erwerben Kenntnisse zur Organisation, Durchführung und Auswertung des Kurskonzeptes und erhalten ein Zertifikat, das die Qualität des Angebotes sichern soll.

Wieviel: 180 Euro, darin enthalten sind die Kursgebühr, das Manual sowie Kosten für Unterkunft und Verpflegung. Reisekosten und Getränke müssen selbst getragen werden.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Kursleiter:innenausbildung: Spielzeugfreier Kindergarten

Wer: pädagogische Fachkräfte, die im frühkindlichen Bildungsbereich tätig sind und als Projekt-Begleiter:innen in Kindertageseinrichtungen tätig sein wollen.

Wann: Montag, 11. November 2024, 10:00 Uhr bis Dienstag, 12. November 2024 17:00 Uhr

Wo: München, Seminarraum der Aktion Jugendschutz (2. Stock), Dom-Pedro-Straße 17, 80634 München

Was: Kinder wachsen in einer globalisierten und schnelllebigen Konsum- und Leistungsgesellschaft auf. Die Kinder sind dabei stark gefordert ständig neue Krisen und Herausforderungen zu bewältigen, während die Verfügbarkeit an Konsummitteln ihnen kaum Raum für die Entwicklung von Kreativität und Selbstwirksamkeit gibt. Das Projekt Spielzeugfreier Kindergarten möchte Kindern diesen Freiraum zurückgeben, in dem für drei Monate alle industriellen Spielzeuge „in den Urlaub geschickt werden“. Die Kinder erhalten so die Möglichkeit ihrer Kreativität freien Raum zu lassen und ihr Freispiel selbst zu gestalten, wobei die Erziehenden sie begleiten. Auf diese Weise werden die Kinder in verschiedenen Lebenskompetenzen gestärkt, was sie resilienter gegenüber Suchtgefahren machen kann.

In dieser zweitägigen Fortbildung werden die Teilnehmenden zu Projekt-Begleiter:innen ausgebildet, um den Erzieher:innen Sicherheit bei der Durchführung dieses suchtpräventiven Projektes zu geben.

Programm:

  • Sucht- und Suchtentstehung
  • Frühkindliche Suchtprävention
  • Das Projekt Spielzeugfreier Kindergarten
  • Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Team-Schulungen
  • Akquise

Wieviel: 180 Euro, Übernachtung und Frühstück, sowie Mittagessen inklusive Fahrtkosten müssen selbst getragen werden.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.