Suchtlos im Landkreis Ebersberg Suchtlos im Landkreis Ebersberg

Kindertagesstätte

In der Kita steht die Förderung von Lebenskompetenzen der Kinder im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit. Die Körper- und Sinneswahrnehmung der Kinder zu schulen sowie eine gesunde Lebensführung und bewusstes Erleben zu fördern, sind wichtige Ziele, die Erzieherinnen und Erzieher in ihrer Arbeit mit Kindern in altersgerechten Angeboten umsetzen. Durch Ausprobieren und im Austausch mit ihren Freunden und Bezugspersonen erleben Kinder Selbstwirksamkeit, entwickeln Selbstwertgefühl und lernen ihre Gefühle wahrzunehmen und mit ihnen umzugehen. All dies sind wichtige Grundlagen für ein späteres suchtfreies Leben.

Nachfolgend werden Angebote vorgestellt, die auf die Förderung von Lebenskompetenzen ausgerichtet sind.  Zudem erwarten Sie Informationen und Methoden zu den Themen Suchtvorbeugung, Kinder aus suchtbelasteten Familien und vieles mehr.

Projekte und Programme

Papilio-3bis6

Papilio ist ein gemeinnütziges Sozialunternehmen, das sich dafür einsetzt, dass Kinder frühzeitig (= rechtzeitig) in ihrer Entwicklung gefördert werden. Denn Entwicklungsförderung ist der beste Beitrag zur Prävention gegen Sucht und Gewalt. Ganz besonders liegen uns Kinder am Herzen, die nicht aus optimalen Verhältnissen kommen. Deshalb setzen wir in Kitas und Grundschulen an, weil wir Kinder dort niedrigschwellig erreichen.“ (Papilio https://www.papilio.de/ueber-papilio.html)

Papilio setzt auf drei Ebenen an:

  • Kind
  • Erzieher/in
  • Eltern

Für die Kinder gibt es bei Papilio-3bis6 drei Maßnahmen:

  • Spielzeug-macht-Ferien-Tag
  • Meins-deinsdeins-unser-Spiel
  • Paula und die Kistenkobolde
     

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Papilio Website.

Spielzeugfreier Kindergarten

"Für einen begrenzten Zeitraum - 3 Monate - soll, natürlich zusammen mit den Kindern und mit langer Vorbereitungszeit, das Spielzeug entfernt werden, um Kindern die Möglichkeit und Chance zu geben, sich mit sich selbst auseinander zusetzen, mit ihren Stärken und ihren Schwächen. Aber nicht nur das vorgefertigte Spielzeug soll entfernt werden, sondern alle Materialien, wie z.B. Papier und Stifte, so dass letztendlich nur noch das Mobiliar vorhanden ist. Wichtig ist: das Projekt ist nicht gegen Spielzeug. Wir wissen alle, dass es viel sinnvolles Spielzeug gibt und dies auch notwendig für die kindliche Entwicklung ist. Im Projekt soll für einen begrenzten Zeitraum ein neuer Spielraum, ein neuer Erfahrungsraum geschaffen werden, in dem Kinder ihre eigenen Fähigkeiten, ihren eigenen Rhythmus, ihre eigenen Grenzen und Möglichkeiten erkennen können. Durch die temporäre Entfernung des Spielzeugs erhalten so die Kinder die Chance sich stärker auf Gruppenprozesse einzulassen, verschiedene Positionen in der Gruppe zu erproben und sich in anderen Rollen zu versuchen.“

(Zitat von http://www.spielzeugfreierkindergarten.de/fr_konzept.html)

 

Mehr zu diesem Projekt erfahren Sie auf folgender Website.

FREUNDE

FREUNDE beruht auf dem von der WHO empfohlenen Ansatz der Förderung von Lebenskompetenz und orientiert sich an den Bildungsplänen der Länder mit ihrem ganzheitlichen Bildungsauftrag für Kindertageseinrichtungen. Als langfristig angelegtes und nachhaltiges Angebot der universellen Prävention zielt das Programm auf eine umfassende Stärkung von Lebenskompetenzen in dem Bereich der frühkindlichen Erziehung. Kinder, deren soziale und personale Kompetenzen erkannt und gestärkt werden und die auf soziale Ressourcen zurückgreifen können, lernen eine Vielfalt von Verhaltensweisen, die es ihnen ermöglichen konstruktiv mit schwierigen Alltagssituationen umzugehen und aktuelle Lebensanforderungen zu meistern. (…) Im Mittelpunkt der standardisierten Fortbildungsmodule für Erzieherinnen und Erzieher stehen Selbstwahrnehmung, Einfühlungsvermögen, Kommunikationsfähigkeit, Problemlösefähigkeit in Gruppen, Verantwortungsbereitschaft, Umgang mit Stress und Emotionen sowie kreatives und kritisches Denken. Grundlage des Programms bildet der ressourcen- und lebensraumorientierte Ansatz.“

(Zitat von https://stiftung-freunde.de/freunde/ziele.php)

 

Mehr zu den Zielen, Inhalten und Methoden des FREUNDE-Projekts erfahren Sie hier.

Alle aufklappen

Aktionen und Veranstaltungen

Theater Eukitea

Das Theater EUKITEA ist ein freies, professionelles Theater mit Sitz in Diedorf bei Augsburg.

„Seit fast 30 Jahren engagieren wir uns auf ganzheitliche, nachhaltige und innovative Weise für zukunftsweisende Theaterarbeit, globale Verantwortung und interkulturelle Kommunikation.“

(Zitat von https://eukitea.de/eukitea/)

Zum Thema Suchtprävention werden derzeit zwei Kinderstücke angeboten:

  • Warum ein Drachenschwanz noch keinen Sommer macht
  • Immer der Nase nach

Für mehr Informationen und Buchungen besuchen Sie bitte die Website von Eukitea.

Alle aufklappen

Fortbildungen

Papilio

Für nähere Informationen zu Aufbau, Inhalt und Zielen der Fortbildung im Präventionsprogramm Papilio-3bis6 für pädagogisches Fachpersonal in Kindertagesstätten besuchen Sie bitte folgende Website.

KITA MOVE

„Kita-MOVE bietet pädagogischen Fachkräften in Kindertagesstätten, Familienzentren und Frühen Hilfen einen professionellen Ansatz, um gezielt auch mit schwer erreichbaren Eltern in einen vertrauensvollen Kontakt zu kommen und mit kurzen Interventionen einen motivierenden Dialog über Erziehung anzustoßen.“

(Zitat von https://www.kita-move.de/KitaMOVE/Was-ist-Kita-MOVE)

 

Bei Interesse an dieser Fortbildung besuchen Sie bitte die Kita-MOVE Website.

Alle aufklappen

Methoden und Spiele

„Mia, Mats und Moritz“ DHS-Broschüre

„Mia, Mats und Moritz“ erzählt von drei Geschwistern und ihrem Alltag mit ihrer alkoholkranken Mutter. Es geht um die Verarbeitung von Enttäuschungen und negativen Gefühlen, aber auch darum wie und wo man Unterstützung und Hilfe finden kann.

Die Broschüre und das dazugehörige Begleitheft für pädagogische Fachkräfte können im Internet auf der Website der DHS als PDF heruntergeladen oder kostenlos per Post bestellt werden.

Hier die direkten Links zu den PDF-Dateien.

Broschüre

Begleitheft

Alle aufklappen