Suchtlos im Landkreis Ebersberg Suchtlos im Landkreis Ebersberg

Rauschparcours

Der Rauschparcours besteht aus mehreren Stationen, welche mit speziellen Brillen durchlaufen werden, die einen rauschähnlichen Zustand simulieren. Der Einsatz der Rauschbrillen eignet sich besonders gut, um mit Jugendlichen ins Gespräch zu kommen über ihre Erfahrungen und Einstellungen zum Thema Alkohol- und Drogenkonsum aber auch, um über die Wirkung, Risiken und Gefahren aufzuklären. Die Übungen mit der Rauschbrille hinterlassen bei den Teilnehmern in jedem Fall einen bleibenden Eindruck. Denn die Bewältigung der Aufgaben im Parcours stellt meist eine ziemliche Herausforderung dar. Am Ende werden alle Teilnehmer sicher froh und dankbar sein, wieder einen „klaren Kopf" zu haben. Die Erfahrungen im Parcours regen zur kritischen Auseinandersetzung mit den Themen Alkohol, Cannabis, Genuss und Rausch an und fördern somit verantwortungsbewusstes Verhalten im Umgang mit Rauschmitteln.

Ziele

  • Mit Jugendlichen ins Gespräch kommen
  • Verantwortungsbewusstes Verhalten im Umgang mit Rauschmittel fördern
  • Aufklärung über Wirkung, Nebenwirkungen, Risiken und Gefahren des Alkohol- und Cannabiskonsums
  • Informationen zum Jugendschutz und Betäubungsmittelgesetz in Deutschland
  • Selbstreflexion und kritische Auseinandersetzung mit den Themen Genuss, Erlebnis und Rausch
  • Informationen und Aufklärung zum Thema Suchtentstehung 

Zielgruppe

Schülerinnen und Schüler ab 13 Jahren

Elemente des Rauschparcours

Der Rauschparcours besteht aus verschiedenen Stationen (Spiele, Übungen, Geschicklichkeitsspiele ) - wobei die einzelnen Elemente beliebig miteinander kombiniert werden können, welche mit speziellen Brillen durchlaufen werden, die einen rauschähnlichen Zustand simulieren.

Geschicklichkeitsspiele

Gruppenspiele

Schnelligkeit und Konzentration

Rauschbrillen und Informationsmaterial

Zeitaufwand

Der Rauschparcours kann beispielsweise im Rahmen eines Projekttages zum Thema „Alkohol und Cannabis“ zum Einsatz kommen. Es ist aber auch möglich, in zwei Unterrichtsstunden einzelne Stationen aus dem Parcours aufzubauen und zu durchlaufen. Wichtig ist die Nachbesprechung der im Parcours gemachten Erfahrungen. Darüber hinaus empfiehlt sich eine Nachbereitung in Form eines ein- bis zweistündigen (Unterrichtsstunden) Workshops, in welchem Faktoren für eine Suchtentwicklung sowie die Stufen der Suchtentstehung, oder auch eigene Einstellungen und Haltungen zum Thema Alkohol und Drogen herausgearbeitet werden können.

Ausleihbedingungen

Der Rauschparcours ist erst ausleihbar nach Teilnahme an einer kostenfreien Schulung (Termine werden bekannt gegeben). Die maximale Ausleihdauer beträgt 1 Woche. Die Reservierung des Rauschparcours erfolgt online über unsere Website. Den Parcours holen Sie sich bitte selbst beim Gesundheitsamt im Landratsamt Ebersberg ab. Bei Abholung wird eine Kaution und Haftungserklärung verlangt.

Die Kosten belaufen sich auf

  • 25 Euro für den Rauschparcours
  • 50 Euro Kaution
     

Sind Sie neugierig geworden und möchten den Rauschparcours baldmöglichst ausprobieren? Dann kontaktieren Sie bitte Frau Christin Blaffert, Fachkraft für Suchtprävention im Gesundheitsamt Ebersberg.

Personen

Name Telefon Telefax Zimmer E-Mail
Christin Blaffert
08092 823 565 08092 823 9565 E.94 christin.blaffert@lra-ebe.de